Unternehmen

Wir blicken als Unternehmen in der vierten Generation auf eine 115-jährige Geschichte zurück. Langjährige gärtnerische Erfahrung machen uns stolz und sind Fundament unserer Arbeit, der Blick nach vorn und neue Ideen lassen uns beständig weiterentwickeln.

1898

Karl Boock gründet die Gärtnerei Boock in der Bäckergasse in Lobeda.

In seiner Gärtnerei zieht Karl Boock Balkon-, Gemüse- und Topfpflanzen heran, bindet Blumensträuße, schneidet und veredelt Obstgehölze und Rosen. Seine Waren verkauft er in Lobeda sowie in Jena auf dem Markt, den er erst   mit der Kiepe und dem Handwagen, später mit dem Eselskarren ansteuert.

Während dem 1. Weltkrieg schreibt Karl Boock aus dem Feld an seine Frau Anna und seinen Sohn Kurt, welche Arbeiten in der Gärtnerei zu erledigen sind. In den Schulpausen kümmert sich Kurt Boock um die Versorgung der jeweiligen Kulturen.

1929

Kurt Boock übernimmt nach seinem Studium der Gartengestaltung in Pillnitz den väterlichen Betrieb und erweitert diesen um die Bereiche Baumschule und Stauden sowie die Gartengestaltung, der seine besondere Vorliebe gilt.

Viele Gärten in Jena und Umland tragen die gestalterische Handschrift von Kurt Boock – eine feinsinnige Raumgestaltung mit Pergolen, Steingärten, Wasseranlagen und ausgesuchten Pflanzungen. Auch im Wasserbau, bei Großbaumverpflanzungen und in der Autobahnbegrünung ist die Gärtnerei Boock aktiv – zeitweise mit über 100 Mitarbeitern.

In den Hungerjahren nach dem 2. Weltkrieg liegt der Schwerpunkt der Gärtnerei auf dem Anbau von Gemüse nach den Richtlinien der biologisch-dynamischen  Landwirtschaft. 

Ab den 1950er Jahren rücken wieder Zier- und Nadelgehölze, Heckenpflanzen und Blütenstauden in den Vordergrund der gärtnerischen Produktion.

1970

Stephan Boock übernimmt die Gärtnerei in dritter Generation. Ihm zur Seite steht Hannes Schneider, der seit 1959 im Betrieb tätig ist und diesen maßgeblich prägt.

Bis zum Ende der DDR dominiert die Pflanzenproduktion mit den Schwerpunkten Baumschule und Stauden das Betriebsprofil. Für den Verkauf wird ein Laden – der erste Verkaufsgarten – am Löbdergraben eingerichtet. Dieser findet nach Umzügen ans Platanenhaus, später an den Philosophenweg 1989 seinen jetzigen Standort in Lobeda.

In den 70er und 80er Jahren finden in der Gärtnerei etliche „Andersdenkende“ die Möglichkeit zu arbeiten, sich auszutauschen, zu leben.

1990

Der Garten- und Landschaftsbau etabliert sich wieder im Unternehmen. Hannes Schneider widmet sich zunehmend seiner Begabung der Gartengestaltung, so dass auch jetzt wieder viele Gärten in und um Jena vom  boockschen Gestaltungsstil geprägt sind. 

1995 

Durch die Gründung der Gärtnerei Boock OHG geht der Betrieb quasi in die vierte Generation. Gesellschafter der OHG sind Stephan Boock, sein Sohn Hans-Detlev Boock und Hannes Schneider.

2004

Stephan Boock verabschiedet sich aus der Gärtnerei und genießt seinen Ruhestand.

2008

Hannes Schneider scheidet altersbedingt als Gesellschafter der Gärtnerei Boock OHG aus, steht aber weiterhin mit Erfahrung, Ideen und Schaffenskraft zur Verfügung.

Es entstehen zwei Betriebe – die Gärtnerei Boock als gärtnerisches Einzelunternehmen und die Garten- und Landschaftsbau Gärtnerei Boock GmbH & Co. KG.

Oktober 2013

Die Gärtnerei Boock wird zu Boock Gartenkultur. Nach 115 Jahren Betriebsgeschichte, die jede Generation individuell geprägt hat, unterlegen wir unser Anliegen und Tun mit neuem Namen und Erscheinungsbild und widmen uns weiter der Gartenkultur mit all ihren Facetten.